Wieder im VMAX

Da Jack Ice ihren Auftritt auf eine Länge von 45 Minuten brachten, suchte Klaus, der Veranstalter noch eine Vorband für diesen Abend. Um 20 Uhr sollte es losgehen und bis 22 Uhr musste die Livemusik leider durch sein, alles wie immer. Nachdem Philipp und Holger neues Equipment hatten, zog Stephan mit „Zyldijan“-Becken und einem GRETSCH in motorcityblue nach.

Klaus half uns beim Transport wieder mit aus und dann die übliche Prozedur: Aufbauen – Warten – Soundcheck – Warten – Essen und (natürlich) trinken.

In der Setlist wurde der „Twenty Flight Rock“ von „Eddie Cochran“ gestrichen und mit „Anything goes“ ein neuer Song gespielt. Wir waren locker drauf, Philipp übertrieb es hin und wieder mal mit seinen zynischen Spitzen. Ein paar Verspieler waren zwar dabei, hielt sich aber wie immer in Grenzen. Als Zugabe gab´s noch den „Cocaine Blues“ von Johnny Cash.

Klaus war von uns begeistert und hätte das Vmax nicht schließen müssen, hätten wir wohl noch häufiger für ihn gespielt.

Ein paar Eindrücke des Abends findet Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.